Museumboerderij Goemanszorg

Eine Reise durch das letzte Jahrhundert. Das Leben in und um einen Bauernhof auf der Insel Schouwen-Duiveland.

Flachs

Der Name des Museums leitet sich von Jan Goemans ab, einem der ersten Besitzer. Das Bauernhaus stammt aus dem 18. Jahrhundert, die Scheune aus dem Jahr 1906. Es war bis 1977 bewohnt, wurde 1994 verkauft, 1995 restauriert und 1996 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Museum vermittelt einen Eindruck von der Landwirtschaft in den ersten 50 Jahren des 20. Jahrhunderts. Danach änderte sich der Charakter der Landwirtschaft innerhalb kürzester Zeit.

Zugpferd, Stärke und Tradition

Die Museumboerderij Goemanszorg besteht seit über 45 Jahren und ist seit 1996 in dem monumentalen Bauernhof Goemanszorg am Molenweg in Dreischor untergebracht. Die Stiftung wird ausschließlich von und mit Freiwilligen betrieben, die dem Museum in den verschiedensten Bereichen helfen. Insgesamt sind es mehr als 40 Freiwillige aus ganz Schouwen-Duiveland.

Das Museum ist von April bis November geöffnet. In den ruhigen Wintermonaten werden die Vorbereitungen für die neue Saison getroffen und die Sammlung, Werkzeuge und Geräte gewartet.

Arm & reich

Jedes Jahr findet eine Wechselausstellung statt. Viele Schaufensterpuppen werden jedes Jahr anders gekleidet: Aus dem 2022 Bauernjungen wird ein 2023 Wäschemädchen; der Kopf der reichen Frau wurde für das Dienstmädchen im Obergeschoss verwendet; der arme Bauer ist zum Geschirrmacher auf dem Dachboden geworden; Der Körper des reichen Mannes hat jetzt einen fröhlicheren Kopf, der die Straô-Prozession ankündigt, und ist in der Ausstellung „Zugpferd, Stärke und Tradition“ 2023 prominent vertreten.

Beim Betreten werden die Besucher von einem Video begrüßt, in dem der Silikonkopf des Landwirts Adri Goemans verwendet wird, um sie virtuell anzusprechen.

Museumboerderij Goemanszorg
Molenweg 3
4315 CE Dreischor
die Niederlande
https://goemanszorg.nl

Warenkorb
Nach oben scrollen